Therapie

Die Zeit nach der Operation: Sportliche Aktivitäten

Die erste sportliche Aktivität, die sie nach der Operation aufnehmen können, ist das Gehen. Sie brauchen sich dabei nicht im Tempo zu beschränken, sondern können möglichst zügig mit mittellangen Schritten laufen. Achten Sie bitte darauf, daß Sie festes Schuhwerk tragen. Steigern Sie Ihr Gehpensum täglich und denken Sie daran: Gehen ist Therapie! Auch mit dem Treppengehen können Sie bereits unmittelbar nach der Operation beginnen. Sollten Sie sich nicht so sicher fühlen, geben wir Ihnen in unserer Klinik gerne die erforderliche Hilfestellung. Wenn Sie möchten, können Sie auch Joggen (ab der vierten Woche). Dabei sollten Sie jedoch beachten, daß sich anfänglich Schmerzen bemerkbar machen können.

Auch das Schwimmen leistet einen wichtigen Beitrag zum Erstarken der Muskulatur. Bitte beginnen Sie damit aber erst drei Wochen nach Ihrer Operation. Dies gilt für Brustschwimmen ebenso wie für das Rückenschwimmen. Vom Kraulschwimmen sollten Sie aufgrund der starken Körperdrehung und der daraus resultierenden Belastung für den Rücken anfänglich absehen (3 Monate).

Das Radfahren sollten Sie erst drei Wochen nach der Operation aufnehmen. Die mit dem Pedaltritt verbundene Drehbewegung des Oberkörpers kann eine ähnlich belastende Wirkung haben wie das Kraulschwimmen: Wie Untersuchungen einwandfrei belegen, verursacht jeder Tritt sog. Scherkräfte, die ungehindert an den Wirbelgelenken und Bandscheiben ihr Unwesen treiben, sobald der Lenker seine Stützfunktion verliert und die Rückenstrecker die Wirbelsäule wegen fehlender Kontraktion nicht stabilisieren können. Genau diese im höchsten Grad gesundheitsschädlichen Effekte treten beim Radfahren mit aufrechtem Oberkörper ein. Bitte fahren Sie deshalb mit möglichst tief eingestelltem Lenker. Wir empfehlen den anfänglichen Gebrauch eines Hometrainers.

Für diese wir für jede andere sportliche Aktivität gilt: Übertreiben Sie es am Anfang nicht, sondern steigern Sie Ihr Pensum allmählich. Nach ausreichendem Training (Krafttraining der ortsständigen Rückenmuskulatur, Krankengymnastik und schnelles Wandern / Walking) können Sie Ihre früheren Aktivitäten wieder voll aufnehmen. Wie die Beispiele von Henri Leconte, Pete Sampras, Georg Hackl (Hackl Schorsch), Vladimir Klitschko zeigen, steht ein erfolgreich operierter Bandscheibenvorfall selbst sportlichen Spitzenleistungen nicht im Wege!

Bezüglich Ihrer weiteren sportlichen Aktivitäten beraten wir Sie gerne!